Was ist FUNiño? Die Erklärung und seine Regeln.

Was ist dieses ominöse FUNiño eigentlich? Die Erklärung und die Regeln des Spiels.

Was ist dieses ominöse FUNiño eigentlich? Die Erklärung und die Regeln des Spiels.
5 (100%) 1 vote

FUNiño wird für die 8- und 9-Jährigen als das am besten geeignetste Fußballwettspiel empfohlen, weil es ein ideales Werkzeug ist, um ihre technischen, taktischen, körperlichen und kognitiven Fähigkeiten zu entwickeln. Das Spiel auf 4 Tore im 3 vs 3 bietet viele Lösungsmöglichkeiten und die Spieler können sich in ihrer Kreativität frei entfalten. FUNiño ist deshalb eine optimale Vorbereitung sowohl für den 5er als auch für den 7er Fußball. Natürlich ist diese Art des Spielens auch für ältere Kinder und sogar Jugendliche geeignet.

Die Regeln von FUNiño

Das Spielfeld

Die Spielfeldausmaße für FUNiño sind 20-25 x 25-30 Meter. Somit haben idealerweise 8 FUNiño Felder auf einem regelrechten Fußballfeld Platz. Auf jeder Grundlinie werden 2 Tore, 2 Meter breit und ein Meter hoch, aufgestellt. Zwischen den Toren muss ein Abstand von mindestens 12 Meter, besser 14 Meter, bestehen. Der Strafraum oder die Schusszone wird durch einen parallel zur Grundlinie verlaufende Linie markiert, die 6 Meter von der Grundlinie entfernt ist. Ein Tor ist nur dann gültig, wenn der Ball vorher von einem Angreifer in die Schusszone gespielt wurde und wenn der Ball vollständig die Torlinie überschritten hat. Den Spielern ist es nicht erlaubt, länger als 2 Sekunden auf einer Torlinie zu verharren, um das Tor zu verteidigen.

FUNiño Spielfeld

FUNiño Spielfeld

Zahl der Spieler in jeder Mannschaft

Eine Mannschaft besteht aus 4 Spielern, 3 sind auf dem Spielfeld. Sollte eine Mannschaft nur 2 Spieler haben, so gilt für sie das Spiel als verloren. Nach jedem Tor müssen beide Mannschaften einen Spieler auswechseln. Der Wechsel geschieht unter den 4 Spielern in Rotation und immer in der Mitte des Spielfeldes. Jeder Regelverstoß wird mit einem „Strafangriff“ geahndet. Sollte eine der beiden Mannschaften ein Tor zum 3:0, 4:1, 5:2 erzielen, d.h. Ergebnis mit 3 Toren unterschied erreichen, dann kann die verlierende Mannschaft ihren Auswechselspieler einwechseln und mit Überzahl spielen solange ein Mindestvorsprung von 3 Toren besteht.

Technische Regeln

Es gibt kein Abseits, keine Ecken und keinen Elfmeter. Einen Freistoß gibt es nur im Mittelfeld und in der eigenen Schusszone. Der Ball wird mit einem Pass oder einer Ballführung ins Spiel gebracht. Der Freistoß wird immer mindestens 3 Meter von der gegnerischen Schusszone entfernt ausgeführt und die Gegenspieler müssen alle mindestens 3 Meter vom Ausführenden entfernt sein. Bei einem Regelverstoß der Verteidiger in ihrem Strafraum gibt es einen Strafangriff für den Gegner. Auf ein Zeichen des Schiedsrichters dribbelt ein Angreifer vom Mittelpunkt des Feldes den Ball in Richtung der Schusszone eines der beiden gegnerischen Tore, die von einem der drei Abwehrspieler verteidigt werden. Nach dem Zeichen des Schiedsrichters startet dieser Verteidiger von der Grundlinie aus und zwingt normalerweise den Angreifer, den Ball zu einem seiner Mitspieler zu passen. Die Mitspieler starten zur gleichen Zeit zusammen mit den beiden übrigen Verteidigern von einer imaginären 5-Meter-Linie hinter dem Ball, um ihrem Spieler im Angriff oder in der Abwehr zu helfen. Der Schiedsrichter gibt das Startsignal, wenn alle 6 Spieler auf ihrer Position sind. Bei mehreren Strafangriffen während eines Spieles müssen sich die Spieler abwechseln. Bei einem Seitenaus oder Toraus wird der Ball mit einem Pass oder mit einer Ballführung ins Spiel zurückgebracht. Dabei müssen die Gegenspieler alle mindestens 5 Meter vom Schützen entfernt sein.

Strafen

Verhält sich ein Spieler unsportlich, so informiert der Schiedsrichter seinen Übungsleiter bzw. Trainer, der den Übeltäter dann vom Spiel ausschließt.

Spieldauer

Wird nur einmal am Tag gespielt gibt es drei Spielzeiten zu je 10 Minuten mit 3 Minuten Pause.
Finden am gleichen Tag in einem Festival oder Turnier mehrere Spiele statt, so wird empfohlen 2 Halbzeiten zu je 12,5 Minuten zu spielen.

Ausrüstung

Ball: Es wird mit einem Ball Nr. 4 gespielt und in Ausnahmefällen mit einem Ball Nr. 3.
Spielkleidung: Die 4 Spieler jeder Mannschaft sollten die gleiche Farbe tragen.
Schutz: Alle Spieler sollten mit Schienbeinschonern spielen.

Schiedsrichter

Normalerweise gibt es keine Schiedsrichter bei FUNiño, denn ein beteiligter Spieler sollte im Falle von Zweifeln die Entscheidung treffen. Sollten jedoch Schiedsrichter eingesetzt werden, dann sollten sie unter 18 Jahre alt sein, um junge Fußballfans dazu zu animieren, Schiedsrichter zu werden.

Mein persönliches Fazit zu FUNiño

Zum ersten mal hörte ich von FUNiño als ich Horst Wein persönlich bei einer Trainerfortbildung in Vorarlberg (Oktober 2012 in Altach) verfolgen durfte und war fortan begeistert. Ich baute FUNiño in seiner Grundform und in einigen Variationen ins Training ein und sah, dass auch die Kids von dem Spiel begeistert waren. Über 18 Monate baute ich sehr häufig das Spiel ins Training ein und was sich dabei entwickelte war unglaublich. Die Kids spielten Kombinationen wie die Großen und die Raumaufteilung war, im Vergleich zu anderen Mannschaften, äußerst Vorbildhaft. Auch die Rückmeldung der Eltern und anderer Zuseher konnten sich hören lassen. Sie waren begeistert vom Spiel der Kids und vor allem, dass sie mit so jungen Jahren schon ein äußerst hohes Maß an Kreativität zeigten. Im Laufe meiner Tätigkeit als Akademie Tirol Assistenztrainer, baute ich das FUNiño Spiel bzw. die damit verbundene Trainingsmethode aus. Während der Spielpausen bzw. vor dem eigentlichen Spiel wurden den Kids Finten beigebracht, die ich dann im Spiel einforderte. Somit schlug ich zwei Fliegen mit einer Klappe – den Drill und die Kreativität vereint in einer Trainingseinheit.

Mittlerweile gibt es mehr als 40 Variationen bzw. Spielformen von FUNiño und ich kann jedem Trainer nur empfehlen, dies in sein Trainings- bzw. Ausbildungskonzept einzubinden.