Tirol ist anders - Mehr als 100 Trainer folgten dem Ruf von FUNiño nach Schwaz/Tirol

Tirol ist anders – Mehr als 100 Trainer folgten dem Ruf von FUNiño nach Schwaz/Tirol zur Fortbildung

Tirol ist anders – Mehr als 100 Trainer folgten dem Ruf von FUNiño nach Schwaz/Tirol zur Fortbildung
5 (100%) 8 votes

Am Wochenende vom 04.07. bis 05.07.2015 lud das Trainer- und Kursreferat des Tiroler Fußballverbandes zur Fortbildung nach Schwaz/Tirol ein. Mehr als 100 Trainer folgten dem Ruf von Horst Wein und seinem Thema „Entwicklung der Spielintelligenz im Fußball“.

Wie kam Horst Wein nach Tirol?

Durch den persönlichen Kontakt von Thomas Klaus, konnte das Trainer- und Kursreferat Horst Wein mit Unterstützung vom Tiroler Fußballverband nach Tirol holen. Der Termin wurde bereits mehrere Monate im Voraus fixiert, da Horst äußerst ausgebucht ist und quer durch den internationalen Fußball reist. Horst wollte schon am Donnerstag anreisen und fixierte dies auch mit dem Organisationsteam (Friedrich Brem, Martin Kofler und Thomas Klaus), doch ein chirurgischer Eingriff (Herzschrittmacher!!!) zwang ihn dazu seinen Flug auf Freitag zu verlegen. Die Organisatoren waren sichtlich geschockt als sie die Meldung per E-Mail erreichte, doch Horst versicherte, dass er pünktlich zur Fortbildung erscheinen wird.

Meet & Greet mit der sportlichen Leitung des Tiroler Fußballverbandes

Horst Wein bei seinen Ausführungen.

Horst Wein bei seinen Ausführungen.

Im Vorfeld organisierte man für Freitag Abend ein Treffen mit der sportlichen Leitung von Tirol u.a. mit Helmut Lorenz (Sportlicher Leiter Akademie Tirol) und Roland Kirchler (Nachwuchskoordinator für Tirol). Bei einem gemütlichen Essen in seiner Unterkunft, dem Schloss Mitterhart in Schwaz, tauschte man sich über aktuelle und künftige Entwicklungen im Fußball aus. Horst fesselte an diesem Abend die anwesenden Teilnehmer der elitären Runde und man diskutierte unter der Leitung von Helmut Lorenz bis spät in den Abend hinein. Man merkte ihm keines Wegs die Strapazen der Anreise, sowie des chirurgischen Eingriffes an und hätte es keine Sperrstunde gegeben, hätte man wahrscheinlich bis in die frühen Morgenstunden seinen Ausführungen folgen können.

Samstag – Tag 1 der offiziellen Fortbildung

Mitorganisator Thomas Klaus

Mitorganisator Thomas Klaus

Pünktlich um 09:00 Uhr eröffnete der Leiter des TRUK, Mag. Friedrich Brem, die Fortbildung, begrüßte die angereisten Trainer, den Referenten und gab einen kurzen Ausblick auf die kommenden zwei Tage. Es folgten Grußworte und ein Geschenk vom Stadtrat Hans Reiter sowie dem TFV-Bezirksobmann von Schwaz Robert-Anton Steiner. Thomas Klaus erzählte wie es zu dieser Fortbildung kam und übergab anschließend das Wort an den Referenten Horst Wein.

Horst startete mit einem Theorieblock zum Thema „Werkzeuge zur Entwicklung der Spielintelligenz im Fußball“, dem alle Trainer hochkonzentriert folgten. Er erzählte wie es zu seinem Entwicklungsmodell kam und wie er FUNiño (Futbol a la medida del Niño) erschuf. Anschließend gab es eine kleine Diskussionsrunde zu diesem Thema.

Eröffnung des Kurses. Gut gefüllter Lehrsaal. Bild einer seiner Folien vom Vortrag. Konzentrierte Teilnehmer folgen den Ausführungen von Horst Wein.

Um 11:30 Uhr ging es zur ersten Praxiseinheit auf den Platz. Bei gefühlten 38°C zeigte Horst Wein, sowie die anwesenden Spieler des VorLAZ Schlitters, vollsten Einsatz und man merkte ihm sein Alter nicht an. Er war voller Energie und begeisterte die anwesenden Trainer sowie die Spieler mit FUNiño. Es begann mit der Erklärung der Regeln des Spiels und endete mit einigen einfachen Variationen für Kinder von 7 bis 8 Jahre. Obwohl die VorLAZ Spieler schon älter waren, wurden auch sie mit den Spielen gefordert und man sah ihnen an, dass es sichtlich Spaß machte.

Perfekte Bedingungen am Schwazer Sportplatz. Spieler der Tiroler Talenteschiene. Die Teilnehmer trotzten der Hitze. Motivierte Spieler beim FUNiño. Motivierte Spieler beim FUNiño.

Nach der Mittagspause im Café Innside, bei dem Horst und seine Begleitung erstmals mit Pago Johannisbeer in Kontakt kamen, ging es mit einer weiteren Theorieeinheit zu FUNiño weiter.

Um 16:30 Uhr folgte der zweite Praxisteil mit Spielern des LAZ Wörgl und Innsbruck. Horst waren die Temperaturen nicht anzumerken und er referierte wie schon am Vormittag mit vollem Einsatz. Die Spieler demonstrierten unter seiner Anleitung weitere Variationen des FUNiño, welche auch bis in den Kampfmannschaftsbereich gespielt werden können.

Sonntag – Tag 2 der Fortbildung

Der Sonntag begann ebenfalls mit einer Theorieeinheit. Horst erläuterte nochmals kurz die Geschichte und den Ausblick von FUNiño und regte mit seinem Vortrag zu Diskussionen rund um Ausbildung und Erfolgsdruck an. Anschließend erklärte er sein Ausbildungsmodell im Detail, wie es auch der Spanische Fußballverband in seiner Trainerausbildung berücksichtigt.

Um 10:30 Uhr stand die dritte und letzte Praxiseinheit der Fortbildung auf dem Programm. Die U18 Mannschaft der Akademie Tirol präsentierte sich sehr gut und fand gefallen an den Spielformen für 2:1 Situationen, Ballhalten und Konterangriffen. Trotz der tropischen Temperaturen zeigten sie vollen Einsatz und Begeisterung.

Alle Spieler im Einsatz im 2v1. Eine weitere Variante für 2v1. Ballhalten in größer werdenden Feldern vom 5v1 ins 5v5. Horst Wein, das Organisationsteam und Trainer der Tiroler Talenteschiene.

Anschließend ging es zum letzten Mal in den Lehrsaal zu einem kleinen Workshop. Die Teilnehmer sollten 10 Punkte ausarbeiten die den Unterschied zwischen der traditionellen Lehrmethode (Instruieren) im Gegensatz zur modernen Lehrmethode (Inspirieren) beschreiben. Auch diese Einheit endete in einer offenen Diskussion rund um den Fußball und die Trainer arbeiten aktiv mit. Man merkte schnell, dass seine Ansichten auf durchwegs positives Feedback stießen und im österreichischem, sowie internationalem Fußball noch viel Arbeit vor uns Trainern liegt.

Fazit

Es war eine zukunftsweisende Fortbildung bei dem jeder Trainer sehr viel für seine Arbeit mitnehmen konnte. Das Thema „Spielintelligenz im Fußball“ ist ein äußerst spannendes Thema, bei dem noch sehr viel Potential in Übungen und Spielen steckt. Auch wird überlegt, dieses Thema in der Trainerausbildung zu vertiefen, damit die Kinder schon in frühen Jahren die nötigen Dinge vermittelt bekommen, die sie für einen erfolgreichen Fußball benötigen.