Mögliche Inhalte für ein Ausbildungskonzept im Amateurfußball

Mögliche Inhalte für ein Ausbildungskonzept im Amateurfußball
5 (100%) 2 votes

In meinem früheren Blogbeitrag – Mein Weg zum Ausbildungskonzept für die Altersstufen U7 bis U14 – habe ich euch meinen Weg zum Konzept beschrieben. Nun möchte ich etwas näher auf die Inhalte sowie die Struktur eingehen, die euch und im speziellen Vereinen eine Hilfe sein soll um selbst eines zu erstellen.

Am Anfang muss man sich Fragen, welchen Weg man im Verein gehen möchte bzw. welche Spielphilosophie umgesetzt werden soll – eine nicht unwesentliche Frage, die vor allem in Abstimmung mit Vereinsfunktionären und Trainern beantwortet werden sollte. Als nächstes muss man sich im klaren sein, dass das ausgearbeitete Konzept nicht sofort funktionieren wird und man immer wieder nachjustieren und verbessern muss. Weiters ist jedes Konzept nur so gut, wie die Leute die es umsetzen und vor allem dahinter stehen. Es nützt nämlich nichts, wenn es eine Ausbildungsphilosophie gibt und dennoch jeder Trainer sein eigenes Süppchen kocht.

Wenn man sich für einen gemeinsamen Weg entschieden hat, geht es ans Eingemachte. Zuerst sollte man gründlich recherchieren und sich bestehende Konzepte von anderen Vereinen und Verbänden ansehen. Im Internet gibt es zahlreiche frei verfügbare, jedoch meist reduzierte, Konzepte von nationalen und internationalen Proficlubs. Des weiteren gibt es unzählige Literatur zu diesem Thema. Hat man dann genügend Informationen gesammelt, gilt es diese zu strukturieren. Ich habe mein Ausbildungskonzept in folgende Hauptbereiche unterteilt: VorwortAusbildungsphilosophieSpielphilosophieTrainingsphilosophieSpezielle Punkte, welche die Ausbildungsphilosophie untermalen (Demo Einheiten etc.) – TrainerElternLiteraturverzeichnis.

Das Ausbildungskonzept – eine Mögliche Struktur

Vorwort

Im Vorwort erläutert man dem Lesenden die Beweg- und Hintergründe für die Erstellung eines eigenen Ausbildungsweges. Weiters kann man einen kurzen Überblick über die Inhalte geben.

Ausbildungsphilosophie

Hier folgt die Beschreibung der gemeinsam ausgearbeiteten Ausbildungsphilosophie für die Zukunft des Vereines, hinter der alle stehen sollten.

Spielphilosophie

Welchen Fußball wollen wir spielen und worauf legen wir besonders Wert? Dieser relativ große Bereich kann in viele Einzelbereiche unterteilt werden. So ist es wichtig, dass auf jede Altersstufe (5er-, 7er,- 9er- und 11er-Fußball) im Detail eingegangen wird. Man gibt einen Überblick über die Spielfeldgroße, das Spielsystem sowie Spielprinzipien wie z.Bsp.: Im Vordergrund steht die Freude am Fußballspiel oder Jedes Kind hat viele Ballkontakte und soll bei 1:1 Situationen von Trainern / Eltern / Zusehern positiv unterstützt werden.

Trainingsphilosophie

Nun beschreibt man, mit welchen Inhalten die Ausbildungsphilosophie umgesetzt werden soll. Auch hier geht man auf die jeweiligen Altersgruppen ein und macht Angaben zur Trainingshäufigkeit und Schwerpunkten wie z.Bsp.: Ballschule, 1 vs 1, Finten etc.

Spezielle Punkte, die die Ausbildungsphilosophie untermalen

Dieser Bereich umfasst Demo Trainings sowie für die Ausbildung äußerst wichtige Dinge auf die hoher Wert gelegt wird. Man könnte hier also eine spezielle Laufschule beschreiben oder bereits bekannte Trainingsmodelle (Coerver, Horst Wein etc.) einarbeiten.

Trainer

Natürlich gehören auch die Anforderungen an die Trainer in ein Konzept. Jeder Verein sollte Wert auf gut ausgebildete Trainer legen, die von dem Weg überzeugt sind. Auch kann man hier Richtlinien und Eigenschaften beschreiben, die ein guter Trainer haben sollte.

Eltern

Auch was wir als Verein von den Eltern erwarten gehört unbedingt in ein Konzept und sollte auf keinem Fall vergessen werden. Hier kann man bereits im Vorfeld viele Dinge abklären, in dem man die Eltern darauf hinweist, wie sie sich bei einem Training oder Spiel zu verhalten haben.

Literaturverzeichnis

In Zeiten von Plagiatsvorwürfen etc. sollte dieser Punkt auch berücksichtigt werden. Hier werden alle Quellen zusammengefasst die man für die Ausarbeitung des Konzeptes verwendet hat. Diese umfassen Bilder, Textpassagen etc.

Auszug aus meinem Ausbildungskonzept Auszug aus meinem Ausbildungskonzept Auszug aus meinem Ausbildungskonzept Auszug aus meinem Ausbildungskonzept Auszug aus meinem Ausbildungskonzept

Natürlich sind die angeführten Punkte nur eine Richtlinie und nicht in Stein gemeißelt. Es soll euch eine Hilfe sein und einen groben Überblick über mögliche Inhalte geben. Im Gunde sind aber alle Konzepte in ähnlicher Form vorhanden und unterscheiden sich nur im Inhalt und den gewählten Trainingsinhalten.

Abschließen möchte ich noch sagen, dass ich der Meinung bin, dass jeder Verein ein entsprechendes Konzept haben sollte und danach arbeitet. Auch wenn es Anfangs mit viel Arbeit und wahrscheinlich nicht mit entsprechendem Erfolg verbunden ist. Eine Idee wäre z.Bsp.: Wenn jeder Vereinsfunktionär und Trainer das Konzept unterschreibt. Ich bin absolut davon überzeugt, dass ihr, spätestens 2 Jahre nach Einführung und Controlling des Konzeptes, erste Früchte ernten könnt.

P.S.:
Solltet ihr weitere Fragen haben oder Hilfe bei der Erstellung benötigen, könnt ihr mich gerne per E-Mail oder Facebook kontaktieren.